So wird unser Bildungssystem fit für die Zukunft

Schraubenschlüssel und Buch stehen für zwei Aspekte von Bildung: praktische und theoretische
Diese Woche ist der DGB-Zukunftsdialog in die nächste Phase gestartet, das Motto: Mit Investitionen Zukunft gestalten – Demokratie erhalten. Fragen die jetzt im Fokus stehen: Was muss getan werden, um Zusammenleben und Arbeiten zu verbessern? Wo herrscht Investitionsbedarf?

Bildung als Schwerpunkt der neuen Aktionsphase

Unumstritten ist: Die Grundlage einer funktionierenden Gesellschaft ist eine funktionierendes Bildungssystem. Aus diesem Grund ist Bildung einer der Schwerpunkte der neuen Aktionsphase. Das deutsche Bildungssystem weist bereits seit Jahren erhebliche Defizite auf. Diese sind auch immer wieder Thema im Zukunftsdialog. Durch die Corona-Krise wurden die Probleme noch präsenter. Es fehlen Fachkräfte in Schulen und Kitas. Die räumliche und digitale Ausstattung ist veraltet und mangelhaft. Noch immer bestimmt die soziale Herkunft die Bildungsmöglichkeiten von jungen Menschen. Es muss gehandelt werden und gezielt in Bildung investiert werden.

Faktenblätter: Das Wichtigste zum Thema Bildung

Der DGB hat aus diesem Anlass vier Faktenblätter zum Thema Bildung veröffentlicht. In diesen werden Herausforderungen vorgestellt und passende Lösungsansätze präsentiert. Ganz nach dem Motto: Was muss getan werden, um unser Bildungssystem besser und gerechter zu machen?

Politische Bildung muss gefördert werden

So steht zum einen die gesamtgesellschaftliche Förderung von politischer Bildung im Vordergrund. In einer Demokratie haben Bürger/innen das Privileg, sich im politischen Entscheidungsprozess aktiv zu beteiligen. Dieses Privileg gibt ihnen aber auch eine große Verantwortung. Durch Wahlen bestimmen sie die Volksvertreter/innen und damit die Zukunft des Landes. Durchdachte Entscheidungen können aber nur mithilfe eines politischen Grundverständnisses getroffen werden – gerade in Zeiten von Verschwörungstheorien und Fake News. So ist es zentral die politische Bildung von Wähler/innen sicherzustellen.

>> Download Faktenblatt: Politische Bildung und Demokratie

Familiärer Hintergrund darf Bildungschancen nicht bestimmen

In Deutschland bestimmt häufig die soziale Herkunft die Bildungsmöglichkeiten von jungen Menschen. So haben Kinder aus Arbeiterfamilien eine 3,5-fach geringere Chance ein Gymnasium zu besuchen als Kinder aus Akademikerfamilien und das trotz gleicher Leistungen. Es müssen gleiche Bildungschancen geschaffen werden, unabhängig von sozialer Herkunft.

>> Download Faktenblatt: Investieren in Bildungschancen

Erzieher/innen sind systemrelevant – trotz des Gehalts

In der frühkindlichen Bildung sollten soziale und persönliche Kernkompetenzen vermittelt werden, die die Grundlage für einen erfolgreichen Bildungsweg schaffen. Häufig ist dies jedoch nicht möglich, da gut ausgebildete Erzieher/innen wegen geringer Vergütung und schlechter Arbeitsbedingungen fehlen. Der Erzieher/innen-Beruf muss wieder attraktiver gemacht werden.

>> Download Faktenblatt: Was den Kitas fehlt

Digitalisierung muss auch in Schulen ankommen

Der Umgang mit digitalen Medien gehört schon lange zu unserem privaten und beruflichen Alltag. Die Digitalisierung schreitet immer schneller voran und digitale Kompetenz ist längst Grundvoraussetzung im Berufsleben. Trotzdem fehlt in Schulen die erforderliche Ausstattung, um den Umgang mit digitalen Medien zeitgemäß zu lernen. Digitale Fortbildungsmöglichkeiten dürfen kein Privileg mehr sein – sondern müssen als Priorität betrachtet werden.

>> Download Faktenblatt: Was den Schulen fehlt

Text: Elisa Biegner

Wie sehen Sie das? Was muss getan werden? Welche Investitionen sind erforderlich? Teilen Sie uns Ihre Meinung zum Thema Bildung im Zukunftsdialog mit!

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben