Livestream-Tipp: re:publica diskutiert zu Homeoffice

re:publica TV: In einer re:work Session geht's um Home Office

Die Corona-Krise wirkt als rasanter Beschleuniger auf Unternehmenskulturen und ermöglicht in vielen Bereichen die Einführung bzw. den Ausbau von Homeoffice. Was aber wird nach der Krise davon bleiben? Was bedeutet es für Arbeitnehmer/innen, wenn sie langfristig von zu Hause arbeiten? Wie gehen Betriebsräte damit um? Welche Kategorien von Beschäftigten werden langfristig von diesem Trend profitieren? Und wie ist das mit der Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben? Darum geht's morgen in der re:publica Session der Hans-Böckler-Stiftung.

Mit dabei sind:

  • Aline Zucco, Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Referat für Genderforschung WSI - Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institut
  • Sandra Mierich, Wissenschaftliche Mitarbeiterin I.M.U. - Institut für Mitbestimmung und Unternehmensführung

  • Elisabeth Botsch, Leiterin der Forschungsstelle "Arbeit der Zukunft" Hans-Böckler-Stiftung

Schalten Sie rein, diskutieren Sie mit – gerne auch im Anschluss hier auf unserer Dialogplattform des DGB-Zukunftsdialogs.

>> Artikel zur Studie: "Die Corona-Krise trifft Frauen doppelt"

>> Sendung: 7. Mai, 16:25 - 16:50 Uhr, im Kanal 4 re:work des re:publica TV

>> Zoom-Diskussion: 7. Mai, 17 - 17:15 Uhr

>> Download: "Homeoffice fair gestalten"