Corona-Krise: Wie geht es Kindern und Eltern?

"Ich gehe auf dem Zahnfleisch. Ich zerreiße mich zwischen Job, Kinderbetreuung und Haushalt", schreibt eine verzweifelte Mutter beim DGB-Zukunftsdialog. Sie arbeitet zu Hause und betreut dabei zwei Kinder, eines davon ein Schulkind, das weiterhin lernen soll. "Wie soll ich das schaffen, wenn ich nebenbei arbeiten soll? Zwar arbeite ich im Homeoffice, aber ich kann mich nicht konzentrieren, wenn die Kids zu Hause sind. Das führt dazu, dass ich meine Arbeit nicht schaffe", verdeutlicht sie ihre Situation.
Welche Erfahrungen machen Sie? Berichten Sie uns darüber!

Familien in Corona-Krise: Vielfältige Probleme, Lösungen gefragt

Die aktuellen Probleme der Familien rund um die Alltagsorganisation sind vielfältig. Ein Beitrag beim Zukunftsdialog fordert ein Recht auf Homeoffice, denn: "Unsere Firma bietet keine Homeoffice mehr an, anfangs der Pandemie war Homeoffice noch möglich, jetzt will die Geschäftsführung alle wieder vor Ort haben. Wir als Eltern haben da echt ein Problem, da die Schulen nicht geöffnet sind." 
Dem Deutschen Gewerkschaftsbund ist die schwierige Situation bewusst. Er fordert aktuell mehr Hilfen für Eltern, die wegen der Corona-Pandemie ihre Kinder zu Hause betreuen müssen. Ausgefallene Verdienste sollen mehr als bisher ausgeglichen werden und Freistellungen geklärt werden. Ein Sonderkündigungsschutz ist wichtig. 
Was denken Sie dazu? Was brauchen Sie? Diskutieren Sie mit!

Abgehängt im Corona-Lockdown: Ungleichheit darf nicht sein

Medienberichte zeigen Beispiele, wie soziale Ungleichheiten durch die Schulschließungen verschärft werden. Wie unterschiedlich Schule zu Hause für die Kinder ist, veranschaulicht ein aktueller ARD-Beitrag: Ein Mädchen will sich gerade auf die Abschlussprüfungen vorbereiten. Es ist aber kein Geld da für einen PC oder ein Tablet. Sie ist verzweifelt, denn sie ist abgehängt, im wahrsten Sinn des Wortes. Das darf nicht sein. Diese Woche wurde ein Hilfepaket beschlossen: Es gibt 150 Euro Zuschuss für jedes Kind, um sich ein Tablet oder ähnliches zu kaufen, wenn es keines hat. Reicht das? Was muss sich noch ändern? Welche Sorgen haben Sie gerade? Schreiben Sie uns!

Beim Zukunftsdialog möchte der DGB mit Ihnen ins Gespräch kommen zu allem, was Sie gerade bewegt. Was ändert sich gerade in Ihrem Leben? Wie soll unser Leben aussehen, wenn die Corona-Krise überstanden ist? Was brauchen wir alle für gute Arbeit und ein gutes Leben? Diskutieren Sie mit!