Vorheriger Vorschlag

Öffentlichkeitsarbeit

modernere, zielgruppenspezifische Öffentlichkeitsarbeit bis in die unterste Ebene

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Was wir wollen

das wir nicht mehr zuviel Zeit und Gedanken daran verschwenden, was nicht geht oder was wir vielleicht nicht so gut können, sondern das feiern was wir können.

weiterlesen

Vernetzung & Austausch

Wir brauchen mehr Vernetzung von Ehrenamtlichen auf Bundesebene.

Schlagwörter
0 Nutzer haben abgestimmt.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Eine Ehrenamtlichen-Plattform im Internet erscheint mir einerseits zweckdienlich um die Vernetzung von ehrenamtlich Tätigen zu vereinfachen und zu unterstützen,

aber eine ablesbare und reale Verdeutlichung des Rangs der ehrenamtlichen Tätigkeit könnte zu eben dieser o.g. Vernetzung aus sich heraus führen und die gleichzeitige soziale Aufwertung des Bundespräsidentenamtes als sozial, ""moralisch"" orientiertes Sprachrohr abseits des Politik-tagesgeschäftes verbessern und eine verstärkende Appellfunktion des BP-Amtes mit sich bringen.

Die Verbindung der breit gestreuten ehrenamtlichen Tätigkeiten mit dem Politikbetrieb über eine solch herausragende Stellung und letztendlich Einflussnahmemöglichkeit eines oftmals unterrepräsentierten aktiven Anteils der Bevölkerung könnte auch für eine gesellschaftliche und grundrechtskonforme Absicherung des Bundespräsidentenamtes sprechen. Zugleich würden die langjährige Aufopferung sowie das Einbringen persönlicher Stärken mit nachhaltigem Nutzen an gesellschaftlich höchster Stelle gewürdigt und geehrt werden.

Inwiefern eine Politisierung des Ehrenamtes dadurch stattfinden würde, könnte man untersuchen bzw. wäre herauszufinden.
Eine grundgesetzabgesicherte Formulierung müsste dafür allerdings im Parlament eingebracht werden.
Danke
ma_bo

0 Nutzer haben abgestimmt.

Bereits jetzt werden Ehrenamtler*innen für ihre jahrelange und ausdauernde Arbeit ausgezeichnet. Die Bundesversammlung tritt bekanntlich aus einer Hälfte Berufspolitiker*innen und einer Hälfte "Abgesandte" zusammen.

Diese Form des gesellschaftlich breit aufgestellten Legitimierens eines Bundespräsidenten könnte um einen Anteil besonders ausgezeichneter Ehrenamtlicher*innen ergänzt werden, der die soziale Betonung erhöht und die Bedeutung eines Bundespräsidenten erweitern und aufwerten kann. Denn die Legitimation (Stimmen) durch die Ehrenamtler ist womöglich durch einen politisch noch zu entwickelnden Prozess zu erwirken, der die sozialen Komponenten unserer Verfassung einerseits zum Ausdruck bringen muss und andererseits dazu anspornen kann, diese stärker in zukünftige Politik einzubeziehen.

Es geht mir nicht um eine Stärkung des BPräs. ggü. dem Parlament oder der BRegierg. sondern um eine Aufwertung des Ehrenamtes im Umfang geleisteter Stunden und Langanhaltender Stützung der Gesellschaft sowie eine durch den poliitschen Prozess einsetzende automatische Vernetzung von besonders ausgezeichneten Ehrenamtlichen, die zu pragmatisch erprobten und bewährten Instanzen neben anderen Vorbildern unserer Gesellschaft taugen.

0 Nutzer haben abgestimmt.