Vorheriger Vorschlag

Recht auf Homeoffice gesetzlich verankern

Petition für dieses Gesetz starten

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Gerechtigkeit bei der Besteuerung

Ich habe bei meinen letzter Steuererklärung festgestellt, dass ein Angestellter, der alleine verdient und in der oberen Tarifstufe ist, mehr Steuern zahlt als Frau Klatten, deren Kapitaleinkünfte nur mit 25% besteuert werden.

weiterlesen

Rente und Pensionen...

erstens war ich lange jahre Mitglied in der IGM in NRW, nach einer massiven enttäuschnug durch meinen damaligen Betriebsrat bin ich dann ausgetreten.
nun zu meinem Anliegen / Impuls für eine gerechtere Zukunft wärend und nach einem langen Arbeitsleben.
Meiner Ansicht nach sollte sich der DGB viel mehr um eine gemeinsame Altersversorgnung kümmern und auch auf eine solche politisch mit Nachdruck darauf hinarbeiten als wie es der DGB bisher getan hat. Immer nur an der Rente rumwerkeln und es in Kauf nehmen das sich auf Dauer die Beiträge zur Rente immer weiter erhöhen während gleichzeitig das Rentenniveau ( nach 2025...) weiter absinkt und auch noch das Renteneintrittsalter immer weiter nach oben verschoben wird(was faktisch eine weitere Rentenkürzung ist) ist sozialer Sprengstoff und gesellschaftlich nicht länger hinnehmbar. Es ist an der Zeit sich mit dem DBB und den Regierenden auf eine grundlegende Systemänderung im Rentensystem zu verständigen und zwar in der Form des Österreichischen Modells, alle zahlen ein und alle bekommen eine gerechte Altersversorgung, in Österreich liegt die Rentenhöhe bei ca 90 % der erarbeiteten Bezüge, es gibt dort keine unerträgliche Bevorzugung der Beamten und selbstständigen und auch im Bereich der Krankenkassen geben uns die Österreicher ein ordentliches Vorbild, ohne, dass die Gesundheitsversorgung schlechter wie in der BRD ist nur den knapp halben Monatsbeitrag zu leisten und auch das wird durch das Einzahlen aller in die dortige Gesundheitskasse erreicht. Der DGB und die einzelnen Gewerkschaften würden sicherlich wieder mehr Mitglieder, bekommen wenn er sich um gerade diese grossen und jeden einzelnen betreffenden Menschen kümmern würde. Und der vielleicht kommende Hinweiß auf Verfassungsmäßigkeit würde ich mit dem Argument begegnen, dass die seit langen Jahren anhaltenden Rentenkürzungen nicht verfassungsgemäß sind. Und unser veraltestes Beamtenrecht muss endlich entrümpelt werden. Wir sind nicht mehr im Jahr 1900. Zu der Zeit hatte es sicher seine Berechtigung.

0 Nutzer haben abgestimmt.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben