Vorheriger Vorschlag

Zu wenig Angebot im Einzelhandel, zu teuer

Gern kaufe ich Lebensmittel auf dem Wochenmarkt, vom regionalen Hersteller. Das Problem im Einzelhandel kann ich so für mich nicht lösen, z. B. Kurzwaren:noch vor einigen Jahren gab es in Dresden mehrere Läden.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Arbeitslosigkeit darf nicht mit sozialem Abstieg einhergehen

Was man zuerst mit dem starken Arm machen müsste wäre die Arbeitslosigkeit und sozialen Abstieg zu entkoppeln! Endgültig und ohne zeitliche Begrenzungen. Erst dann macht der Verlust des Arbeitsplatzes keine Angst mehr.

weiterlesen

Politisches System: Persönlichkeitswahl auf Gemeindeebene ermöglichen

Ein Parteienverbot wäre ein wichtiger Anfang. Persönlichkeitswahl auf Gemeindeebene, die dann ihrerseits Vertreter in die Landesparlamente und das Bundesparlament wählen. Nur so können wir uns von den Konzernen befreien.

[Auf einen Post zur Frage „Gut leben. Gut arbeiten. Was bedeutet das für dich?“ haben wir auf Facebook diesen Kommentar erhalten und ihn nachträglich durch die Moderation auf der Dialogplattform eingestellt.]

Kommentare

Moderationskommentar

Was verstehen Sie unter Persönlichkeitswahl? Es gibt Dörfer, die eine eigene Gemeinde sind, und es gibt viele Städte, in denen es sehr viele Gemeinden gibt und demnach auch sehr viele Persönlichkeiten. Wollen Sie tatsächlich, das nur Persönlichkeiten für die gesamten Einwohner die Vertreter in Landesparlamente und Bundesparlamente wählen? Auch dann würde es Parteien geben, nur das sie dann nicht die gesamte Bevölkerung wählen könnte und sich trotzdem nicht von den Konzernen lösen könnte. Ihr Traum ist nur ein rosaroter Traum.

 

[Auf einen Post zur Frage „Gut leben. Gut arbeiten. Was bedeutet das für dich?“ haben wir auf Facebook diesen Kommentar erhalten und ihn nachträglich durch die Moderation auf der Dialogplattform eingestellt.]

Moderationskommentar

Ich habe das so verstanden, dass nur noch parteilose Personen gewählt werden sollen, die als Vertreter der jeweiligen Gemeine in den jeweiligen Parlamenten/Gremien agieren sollen. Also eine Art "Freie-Wähler-Idee" aber ohne Partei. Das würde sicherlich Lobbyisten ihren Einfluss erschweren und die Ergebnisse von Abstimmungen wären ohne jeglichen Fraktionszwang sicher wesentlich demokratischer.

 

[Auf einen Post zur Frage „Gut leben. Gut arbeiten. Was bedeutet das für dich?“ haben wir auf Facebook diesen Kommentar erhalten und ihn nachträglich durch die Moderation auf der Dialogplattform eingestellt.]

Moderationskommentar

Dann gäbe es auch keine Mehrheiten für Beschlüsse mehr geben und das Chaos wäre größer denn je. Das heißt aber auch, es gäbe doch viele kleine einzelne Parteien, denn jede Person wäre eine Partei für sich und nicht für die Allgemeinheit. Damit gäbe es dann auch keine Demokratie mehr, wenn jeder nur für sich selbst stimmt. oder für seine kleine Gruppe und nicht für die Allgemeinheit. Das soll die Lösung sein? Die Lobby würde ihren Einfluß trotdem auf jeden einzelnen Parlamentarier geltend machen und alles wäre noch schlimmer wie heute.

 

[Auf einen Post zur Frage „Gut leben. Gut arbeiten. Was bedeutet das für dich?“ haben wir auf Facebook diesen Kommentar erhalten und ihn nachträglich durch die Moderation auf der Dialogplattform eingestellt.]

Moderationskommentar

Das wäre dann quasi wie eine Volksabstimmung. Jeder für sich bzw für seine Gemeinde. Die Summe aller Gemeinden IST die Allgemeinheit. Vielleicht unbequem aber das ist echte Demokratie. Jede Stimme zählt. Die hohe Schule ist es dann, gute Kompromisse zu finden.

 

[Auf einen Post zur Frage „Gut leben. Gut arbeiten. Was bedeutet das für dich?“ haben wir auf Facebook diesen Kommentar erhalten und ihn nachträglich durch die Moderation auf der Dialogplattform eingestellt.]

Aktuell darf ich 4mal wählen ( Gemeinderat, Landesparlament, Bundestag, Europaparlament ). Ich gehe zu jeder Wahl und möchte nicht weniger Wahlmöglichkeiten...