Vorheriger Vorschlag

Schlechte Chancen für Kinder aus Hartz-IV-Familien

Also was ich hier sehe komme aus Baden Württemberg wo es reichlich Jobs gibt.. sind sehr oft (nicht alle) faule junge Menschen die schon 2 Kinder haben, die mit Handy und Zigaretten und Redbull rumlaufen.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Abrechnung von Kindergeld

Es wäre schon toll, wenn das Kindergeld nicht auf die Arbeitslosengeld II Bezüge angerechnet werden würde. So könnten die Kinder sparen für den Führerschein z. B..

weiterlesen

Mehr Demokratie im Betrieb

Ich bin mit der Situation der Demokratie in unserem Staat eigentlich ganz zufrieden.
Sobald ich aber meinen Arbeitsplatz betrete, denke ich ich lebe in einer Bananenrepublik vom Schlimmsten. Dort ist psychische Gewalt in Form von Verleumdung, Bedrohung und Schikanen der ganz normale Führungsstil. Ich bin seit 2 Jahren in psychotherapeutischer Behandlung wegen psychischer Gewalt am Arbeitsplatz. Ich bekomme keine Fortbildungen, darf nicht zu Dienstbesprechungen, sogar den Gang zum Betriebsarzt verhindert man. Mein Vorgesetzter lässt seinem Hass auf Frauen unverhohlen freien Lauf. Wir haben einen tollen Betriebsrat der mich sehr unterstützt, sonst wäre es gar nicht auszuhalten. Mir wird immer wieder geraten den Arbeitsplatz zu wechseln. Aber ich sehe das nicht ein. Warum soll ich gehen wenn ich doch gute Arbeit leiste und mir meine Arbeit gefällt? Die Fluktuation beim Personal ist grotesk hoch. Und dann heißt es : Pflegekräftemangel weil die Arbeit so eklig ist und so schlecht bezahlt. Das ist für mich der der größte Hohn. Ich bleibe, ich kämpfe weiter und ich pflege richtig gut. Jetzt lasse ich mich in den Betriebsrat wählen. Das ist mein Beitrag zu besseren Arbeitsbedingungen in der Pflege
Aber es ist richtig schwer . Ich weiß zwar nicht wie, aber ich wünschte mir manchmal mehr Ünterstützung durch die Öffentlichkeit.

1 Nutzer hat abgestimmt.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben