Vorheriger Vorschlag

Keine Vergeudung von steuerlichen Einnahmen: In Gesundheitswesen investieren

Aber Hauptsache die Taschen unserer super tollen Politiker füllen sich jedes Jahr aufs neue. Und der super Scheuer vergeudet wieder Milliarden!! Diese hätten an diesen Stellen viel bewirken können!!

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Kurzarbeitergeld

Ich (IGM-Mitglied) werde demnächst als Leiharbeitnehmer in Kurzarbeit gehen. Als Alleinstehender ohne Kinder erwarten mich ca. 900€ im Monat... (60%). Jeden Monat fehlen somit 600€, schwere Zeiten.

weiterlesen

Konjunkturgutscheine nach der Krise

Nach Corona sollte jeder Bundesbürger Konjunkturgutscheine bekommen, die man im Einzelhandel und in der Gastronomie einlösen kann, um diese Geschäfte wieder ans Laufen zu bringen, die in der Krise geschlossen waren. Das könnten z.B. 200 € pro Bundesbürger sein. Oder für Leute, die wenig verdienen, und Arbeitslose sogar 500€.

Kommentare

Moderationskommentar

[Auf diesen Beitrag haben wir auf Facebook folgenden Kommentar erhalten und ihn nachträglich durch die Moderation auf der Dialogplattform eingestellt.]

Was soll der Gutschein nach Krise bewirken? Sollen die Kollegen dann 24h/T arbeiten, damit sie die Gewinne ihrer Unternehmer für den Rest des Jahres absichern? Und vielen fehlt das Geld jetzt und nicht nach der Krise, wo alle wieder voll arbeiten können.

Moderationskommentar

[Auf diesen Beitrag haben wir auf Facebook folgenden Kommentar erhalten und ihn nachträglich durch die Moderation auf der Dialogplattform eingestellt.]

Warum traut sich die Politik nicht für alle Bürger also u.a. Künstler, Kurzarbeiter, kleine Selbständige, Minijobber, aber auch Pflegekräfte, Verkäufer, Helfer etc.. BEFRISTET ein bedingungsloses Grundeinkommen ZUSÄTZLICH einfach zu überweisen? Für die einen für Ihre super Arbeit in der schweren Zeit und für die anderen als Hilfe zum Überbrücken! Natürlich diesesmal WIRKLICH schnell und unbürokratisch, weil es ja BEDINGUNGSLOS ist. P.S.: Auch die Verwaltung wäre etwas entlastet und der Rezession entgegengewirkt.

Um ca. 11:40uhr hab ich persönlich genug gehört. Gutscheine ja aber nicht für gut- und besserverdienende. Der Bandarbeiter von Daimler und BMW also nicht wegen guter Tarifverträge? Muss man dann Gewerkschaftsmitglied sein um den Gutschein zu bekommen oder kümmert sich der dgb um jeden? Und warum sollte ein Arbeitsloser Gewerkschafter die Wirtschaft höher (sogar 500€)ankurbeln als ein arbeitender? Weil er mehr Zeit am Tag hat um das Geld auszugeben oder wie? Das Geld (Gutscheine) sollten alle bekommen. In der Diskussion hieß es Bundesbürger. Sind damit auch Ausländer in Deutschland gemeint oder nur deutsche Staatsangehörige? Solidarische Grüße

Vordergründig betrachtet, könnte man meinen, dass hier zur Krisenhilfe ein Lerneffekt kommen müsste
Nämlich dann, wenn die inzwischen zum Online-Handel abgewanderten Kund*innen das unmittelbare Einkaufserlebnis im lokalen Handel entdecken und deshalb wiederkämen.
Man darf auf einen solchen Effekt hoffen, er wird aber nicht die Regel sein.
Konsumgutscheine retten/ steigern vor Ort den Umsatz. Viel mehr aber wohl nicht.

Ich finde die Idee "GUT", jegliche Unterstützung wird willkommen sein. Die Firmen welche gezwungen worden sind zuzumachen,
würden sicherlich das begrüßen. Die Politik hat die Einnahmen Seite abgestellt aber die Ausgaben haben sich nicht in gleichen maß genügend gekümmert haben.

In der gesamten Corona Diskussion, vermisse ich bis heute, einmal zu erwähnen, oder auch nur darüber nachzudenken, wie wäre es denn mal mit einer
finanziellen Hilfe, für die arbeitenden Rentner, welche z.B. zu ihrer geringen Rente einfach zuverdienen MÜSSSEN, um ihren Lebensunterhalt zu sichern.
Diese Personengruppe hat keinen Anspruch auf Kurzarbeitergeld und stand von heute auf morgen ohne ausreichendes Einkommen da.Es kümmert anscheinend keinen Politiker oder Chef usw. wie es diesen Menschen geht. Um nahezu jeden wird sich gekümmert, Gelder großzügig verteilt usw usw.
Die Regelaltersrentner haben deshalb keinen Anspruch auf KUG, weil sie ja nicht mehr in die ALV einzahlen, es wird aber schlichtweg vergessen, dass sie es jahrzehntelang getan haben, und, ihr aktueller Arbeitgeber es immer noch zahlt. Es ist eine skandalöse, soziale Ungerechtigkeit. Insbesondere,
weil sie dem jeweiligen Unternehmen von großem Nutzen waren, mit ihrem Fleiß, Know-How, Ihre Zuverlässigkeit und Treue. Sehr viele Rentner, welche
noch eine 4 Tage Woche hinlegen und wertvolle Arbeit leisten bzw. geleistet haben, werden einfach im Stich gelassen.Jeder Bürger, welcher heute noch jung, oder jünger ist, sollte in sich gehen und einmal darüber nachdenken, wie es ihm wohl eines Tages ergehen wird. Die Zeit vergeht sehr schnell, und ihre zukünftige Rente wird dann mit 100% versteuert,wenn es dann noch eine geben wird.Ich bin der Meinung, dass diesen Menschen ein Zuschuss
einfach zusteht. Wie seht ihr das?