Vorheriger Vorschlag

Arbeitsverdichtung im Auge behalten

Ich möchte, dass im Rahmen der Digitalisierung genau analysiert wird, inwiefern sich die Arbeit in manchen Bereichen, z.B.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Gesamtgesellschaftlicher Dialog über eine zukunftsfähige Wirtschaftsform/Für ein Ende der neoliberalen Marktwirtschaft

Noch bis in die 70er Jahre sah es so aus, als würde sich die Politik dafür einsetzen, dass alle Bürger*innen des Staates vom gemeinsam erarbeiteten wirtschaftlichen Erfolg profitieren.

weiterlesen

Gemeinschaftliches Wohnen stärken

Ich bin dafür, genossenschaftliches Wohnen zu fördern, damit auch Menschen/ Familien, die sich eine eigene Immobilie nicht leisten können und sich der Erwerb einer Eigentumswohnung zu unflexibel darstellt, die Möglichkeit bekommen, einen Genossenschaftsanteil, bzw. einen Wohnanteil zu erwerben, um so die Lebenshaltungskosten auf Dauer zu senken.

3 Nutzer haben abgestimmt.

Kommentare

Ich wohne selbst seit ca einem Jahr in einer der wenigen bezahlbaren Wohnungen (2ZKB, 55qm, 390 KM) in Frankfurt. Es handelt sich hierbei um eine Genossenschaftswohnung. Sicher ist sie nicht übertrieben luxuriös, aber gepflegt und gut geschnitten. Dieses Konzept macht es möglich, dass sich auch Menschen mit geringerem Einkommen das Leben in der Großstadt noch leisten können. Am besten gefällt mir am Wohnen in der Genossenschaftswohnung, dass mein Nutzungsentgelt (Miete) in die Renovierung von Genossenschaftswohnungen und den Bau neuer Wohnungen investiert wird. So kann gutes Wohnen für viele Menschen sichergestellt werden. Außerdem gibt es, wenn etwas nicht funktioniert wie es soll, keine nervigen Verhandlungen mit dem Privatvermieter mehr, sondern es kommt sofort ein netter Hausmeister, der sich kümmert.

0 Nutzer haben abgestimmt.

Neuen Kommentar schreiben